VB030 Wales

Das Land der Barden im wilden Westen

Eine keltische Nation in 15 Minuten voll grüner Landschaft, roter Gesinnung und schwarzem Schiefer, wo mit Kohle keine mehr zu machen ist. Von juristischen Vereinigungen, walisischen Prinzen und traditionellen Druiden, die alle keine sind. Über lange Küstenwege und Ortsnamen, über dunkle Nachthimmel und verschneite Berge, über fehlende Vokale und meisterlichen Gesang. Mit Richard Burton, Laura Ashley, Bergponys und Lawrence von Arabien. Croeso!

Zur geographischen Einordnung von Wales werden die englischen Regionen Cornwall, Devon, Somerset, Shropshire und Herefordshire erwähnt, sowie die Städte Bristol, Birmingham, Manchester und Liverpool, und der Fluss Severn.

In Wales selbst geht es um Cardiff, Swansea, Pembrokeshire (mit dem Pembrokeshire Coast National Park, dem Pembrokeshire Coast Path, Robben und Schweinswalen), den Ort Aberystwyth, die Halbinsel Anglesey, den Brecon Beacons National Park (inklusive walisischen Bergponys und “Dark Sky”-Gebiet), den Snowdonia National Park mit dem Berg Snowdon und den Penrhyn Quarry mit seinem Schiefer.

Im Zusammenhang mit den keltischen Nationen erwähnen wir Irland, Schottland, die Bretagne, die Insel Man und wieder Cornwall, und speziell zum Walisischen den längsten Ortsnamen Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch sowie die Provinz Chubut in Argentinien. Zu walisischer Kultur geht es um den Kulturwettbewerb Eisteddfod, Druiden und St. David.

Geschichtlich bedeutend sind die Römer, die Angelsachsen, die Artussage, die Normannen, Robin Hood, der Sieg von Edward I. gegen Llywelyn, die Ernennung von Edwards Sohn zum Prinzen von Wales und der Act of Union unter Heinrich VIII.

An Persönlichkeiten werden weiterhin erwähnt Rosamunde Pilcher, Prinz Charles (aka der Prinz von Wales), Tom Jones, Shirley Bassey, Bonnie Tyler, Duffy, Manic Street Preachers, Stereophonics, Catatonia, Lostprophets, Bullet for My Valentine, Richard Burton, Anthony Hopkins, Michael Sheen, John Rhys-Davies, Catherine Zeta-Jones, Dylan Thomas, Bertrand Russell, George Everest, Laura Ashley, T. E. Lawrence, Alfred Russel Wallace und die Labour Party. Für weiteres zur Politik des Vereinigten Königreiches, die Welsh Assembly und Plaid Cymru sei verwiesen auf die entsprechende Viva-Britannia-Folge 18.

VB011 Bits & Bobs 1

Was zu den ersten zehn Folgen noch zu sagen ist

Hier wird fleißig ergänzt und gelegentlich korrigiert. Ein Kessel Buntes zu Schlafzimmern, Umzugskartons, Pfannkuchen, Guy Fawkes, Worcestershire-Sauce, der Church of Scotland, stinkenden Bischöfen, offenherzigen Outfits und dem unvermeidlichen Alkohol.

Unter anderem erwähnt werden Auphonic, das Podlove-Projekt, Bitlove und app.net. Aber auch bits & bobs, Kreisverkehre, Schlafzimmer, Umzugskartons, Argos, Reihenschaltungen, Pancake Day, das Pfannkuchenrennen in Olney, Muttertag, St. David,  Tony Blair, Guy Fawkes und die Bonfire Night, Samuel Pepys, Sven vom Culinaricast (und tatsächlich war es Kai vom Hobbykoch-Podcast), Worcestershire Sauce, -c(h)esters, -shire(s), comprehensive schools, ICT, die Church of Scotland, die Scottish Reformation, John Knox, Johannes Calvin und presbyterianische Kirchen. Dann gibt es da noch Irish Breakfast, black pudding, Cheddar, Wensleydale, Stilton, Stinking Bishop, Wallace & Gromit, Masterchef, The Great British Bake Off, Pubquiz, Casual Fridays, und unvermeidliche Stereotype.