VB050 Dankeschön 2014

Ein kleiner Jahresrückblick

Sven reflektiert das zweite Jahr von Viva Britannia, dankt all denen, die dieses Projekt möglich machen, und blickt voraus nach 2015.

Zur Technik werden unter anderem erwähnt das Audio-Interface Tascam US-800, die Audio-Software Reaper, das UltraschallProjekt von Ralf Stockmann, der Audio-Dienst Auphonic, das Podlove-Wordpress-Plugin, der Webhoster Uberspace und die Viva-Britannia-Android-App auf Basis von Daniel Oehs AntennaPod.

Im Jahresrückblick kommen wir auf drei Interview-Folgen mit dem Ehepaar Williams, mit den Hoaxillas und mit Erik Wenk, zwei Bits&Bobs-Folgen 33 und 44, die erste Vor-Ort-Folge, 18 weitere inhaltliche Folgen, und diese Dankeschön-Episode.

Das erste (wie auch das zukünftige zweite) Buch von Viva Britannia gibt es beim jmb-Verlag – dem Verlag, dem Podcaster vertrauen.

Explizit gedankt wird weiterhin Alexa “Hoaxmistress” Waschkau (Hoaxilla), Alexander “Hoaxmaster” Waschkau (HoaxillaPsychotalk, Schall und Rauch), Sebastian Bartoschek (BartocastPsychotalk), Christian Bednarek (Schall und Rauch), Mirko “Der Buddler” Gutjahr (Angegraben, Das geheime Kabinett), Holger “Holgi” Klein (WRINT), Christoph Raffelt (Originalverkorkt, WRINT: Flaschen), Chris Marquardt (TFTTF, WRINT: Fotografie), Sven Mencke (Culinaricast, WRINT: Kombüse), Florian Freistetter (Sternengeschichten, WRINT: Wissenschaft), Toby Baier (Einschlafen Podcast, WRINT: Realitätsabgleich), Andrea Diener (FAZ, WRINT: Zum Thema), Nicolas Wöhrl und Reinhard Remfort (Methodisch Inkorrekt), Skeptics with a K, Neil Denny (Little Atoms), Science for the People, und natürlich der wunderbaren Anja und allen Hörerinnen und Hörern!

VB035 Edinburgh 2

Zurück auf den sieben Hügeln an den Wassern des Leith

Eine zweite Reise in die schottische Hauptstadt. Wo Harry Potter unter Elefanten geboren wurde und über dem Bahnhof starb. Wo ein halbfertiger Parthenon das Nationalsymbol ist und jedes Jahr zu Beltanes Altar wird. Mit Flugzeug, Bus und Bahn zum Wasser des Lebens, den Wassern des Leith und Kitchins Kitchen.

In Ergänzung zu Folge 3 zu Edinburgh geht es unter anderem um den Airlink-Flughafenbus, die neue Straßenbahn, das Balmoral-Hotel am Hauptbahnhof Waverly StationHarry Potter, JK Rowling, das Café Elephant House, das National Museum of Scotland (entstanden aus dem National Museum of Antiquities und dem Royal Museum), die Scottish National Portrait Gallery, Elton John, das Klon-Schaf Dolly.

Zu Edinburghs Hügeln werden erwähnt Castle Rock, Arthur’s Seat (im Holyrood Park) und Calton Hill (samt St. Andrew’s House, Nelson Monument, Political Martyrs’ Monument, City Observatory, National Monument und Beltane).

Im Zusammenhang mit Leith geht es um die Waters of Leith, den Leith Walk, Victoria Quay, Ocean Terminal, die Vaults der Scotch Malt Whisky Society (vgl. Folge 15) und das Gourmetrestaurant The Kitchin.

Im Ausklang wird noch einmal auf das Hörertreffen und die Lesung in München hingewiesen sowie die neue Viva-Britannia-Android-App.

Viva Britannia jetzt auch als Android App

Ihr besitzt ein Android-Gerät und wollt bei Viva Britannia auf dem Laufenden bleiben? Oder Ihr wollt Viva Britannia jemandem empfehlen, der nicht so Technik-affin ist, aber  ein Android-Gerät hat? Da gibt es jetzt eine einfache Möglichkeit: Einfach im Google Play Store nach Viva Britannia suchen (oder den Link in der Seitenleiste klicken), und Ihr könnt Euch den Podcast als kostenlose App auf Telefon oder Tablet packen. Fertig.

Da soll noch mal jemand sagen, Podcaster würden immer nur für Nerds und Apple-Jünger produzieren! Dank der Initiative von Toby Baier vom Einschlafen Podcast und der Arbeit von Daniel Oeh, dem Macher des Android-Podcatchers AntennaPod, gibt es nun einen einfachen Weg für die Macher von Podcasts, neue Hörer für ihre Produktionen zu gewinnen: Man kann eine abgespeckte Version von AntennaPod für seinen eigenen Podcast konfigurieren und als eigenständige App anbieten. Damit müssen potenzielle Hörer gar nicht wissen, was ein Podcatcher ist oder wie man Feeds abonniert. Alles, was die Zugangshürde zu Podcasts senkt, ist gut.

Einige deutsche Podcaster bieten diese neue Möglichkeit an schon: Toby Baier für den Einschlafen Podcast, Holger Klein für WRINT, Florian Freistetter für die Sternengeschichten und Sven Mencke für den Culinaricast. Viva Britannia ist nun der fünfte Podcast im AntennaPod-Bunde. Und das Schöne an der App: Sobald jemand auf den Geschmack kommt und sich einen eine weitere der Stand-Alone-Podcast-Apps installiert, wird er darauf hingewiesen, dass er auch einfach AntennaPod installieren kann, und dann werden die bestehenden Abonnements gleich übernommen.

Wenn Ihr einen Android-Besitzer also schnell mal auf den rechten Viva-Britannia-Pfad bringen wollt, ist das nun ein Leichtes. Dafür könnt Ihr Daniel hier auch gern mal flattrn.