VB010 Lernen & Arbeiten

Von Schulwegen, Karrieresprüngen und Harry Potters fehlendem Abitur

Der Ernst des britischen Lebens ist voller Abkürzungen wie GCSE und A-Level. Und seltsamer Noten wie A* und 2.1. Man trifft aber auch "public school boys", die überhaupt keine öffentliche Schule besucht haben. Und häufige Karrierewechsler. Dafür gibt es keine Arbeitszeugnisse, und akademische Titel sind in weiten Teilen gleichgültig. Aber nur so lange bis die Deutschen das E-Mail-System umstellen.

Unter anderem erwähnt werden nurseries und Kindergärten, state schools, comprehensive schools und grammar schools, independent schools inklusive public schools wie Eton und Harrow, das 11+ exam, das Common Entrance (CE) exam, Harry Potter mit seinen O.W.L.s und N.E.W.T.s sowie Schul-Überflieger Hermione Granger, das GCSE, die A-Levels, ICT, undergraduate degrees wie der Bachelor, honour degrees, der Master, Referenzen bei Stellenbewerbungen, Berufsverbände wie das CIPD, Berufsausbildungen im Sinne des Modern Apprenticeships, und die Open University.

1 Kommentar

  1. Pingback: Vorhersage Dienstag, 04.06.2013 | die Hörsuppe

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.