VB038 Radio

Geschichte(n) rund um den Rundfunk

Von BBC Radio 1 bis 5 Live: Ein Einblick in die wechselhafte und doch beständige Entwicklung des britischen Rundfunks mit genialen Erfindern, absatzgierigen Geräteherstellern, ängstlichen Verlegern, übergriffigen Regierungen und frömmelnden Ingenieuren. Warum die BBC eigentlich ganz anders gedacht war, wie Piratensender sie zum Popmusikfan und Lokalpatrioten machten, und was sie an einer Programmzeitschrift, einer Bauern-Soap und einem unberechenbaren DJ hat.

Zur frühen Geschichte der BBC (British Broadcasting Company bzw. Corporation) werden erwähnt das General Post Office (GPO), General Electric (GE), die Firma von Guglielmo Marconi, der erste BBC-Geschäftsführer und ehemaliger Royal Engineer John Reith, der Generalstreik von 1926 und das Programmagazin Radio Times – auch Grundlage für das BBC Genome Project.

An konkreten BBC-Sendern werden behandelt Radio 1, Radio 2 (früher Forces Programme bzw. Light Programme), Radio 3 (früher Third Programme), Radio 4 (früher Home Service) – u.a. Heimat der Hörspiel-Seifenoper The Archers – und Radio 5 Live (früher Radio 5). Dazu kommen öffentliche Lokalsender wie BBC Radio Leicester, private Lokalsender wie Capital FM und LBC (die London Broadcasting Company) und private nationale Sender wie Classic FM, Talksport (früher Talk Radio) und Virgin Radio (heute Absolute Radio).

Zum Thema freies Radio werden die community radios erwähnt, beispielhaft ResonanceFM mit Sendungen wie Little Atoms mit Neil Denny und der Pod Delusion.

Zum Schluss erwähnt Sven noch einen jahrelangen Radiobegleiter auf dem Weg zur Arbeit – den umstrittenen BBC-Frühstücksmoderator Chris Moyles.

VB033 Bits & Bobs 3

Was zu den bisherigen Folgen noch zu sagen ist

Hier wird fleißig ergänzt und gelegentlich korrigiert. Von Bierdosen-Kugeln, digitalen Himbeerkuchen, illegalen Banknoten, artgerechter Typographie und Matrosen-Moscheen. Wo Stephen Fry den falschen Mycroft gibt, Wasserfälle nach Österreich auswandern, man in der Ferne vor allem das Gute sieht und Steine auch in der Masse Einzelgänger sind.

Ergänzt und korrigiert wurde jeweils zu den Themen der folgenden Episoden…

VB005 Pubs / VB028 Einkaufen: floating widgets in Bierdosen wie bei Guinness, Alkoholersterwerbsalter, Challenge 21 & Challenge 25.

VB013 Richard III. / VB032 William Shakespeare: Alibi für einen König (The Daughter of Time) von Josephine Tey (alias Elizabeth Mackintosh).

VB022 Computerpioniere: Raspberry Pi.

VB026 Maße: Stone, square foot, 50-Pence-Münzen, gesetzliche Zahlungsmittel (legal tender), schottische und nordirische Pfundnoten (siehe auch Schall & Rauch 11), Kalibermaße, Versal-ß.

VB027 Sherlock Holmes: Die Reichenbach-Fälle, “Elementary, my dear Watson”, The Great Game, Dorothy Leigh Sayers, Philip José Farmers Wold-Newton-FamilieStephen Fry als Mycroft Holmes.

VB028 Einkaufen: Argos.

VB029 Interview: Miriam & Rupert Williams: Das Gute in der Fremde, BBC-Dokumentation Make me a German.

VB030 Wales: Angelsey, BBC Wales (siehe auch VB016 Fernsehen), Al-Manar Centre, Shah-Jahan-Moschee, Gottlieb William Leitner.

VB031 Gesundheit: Medical exemption certificates, NHS Low Income Scheme.

VB032 William Shakespeare: DIE ZEIT, Deutschlandfunk, Deutsches Ärzteblatt.

Zum Schluss gibt es noch einen Hinweis auf das Hörertreffen und die Lesung Ende Mai in München.

VB027 Sherlock Holmes

Der bekannteste Detektiv der Literaturgeschichte

Das Zeichen der Drei: In bester Arbeitsteilung mit Hoaxilla und dem Einschlafen-Podcast geht es um den britischen Meisterdetektiv und seine vielfältigen Inkarnationen. Wie Arthur Doyle seinen Professoren und verlassenen Schiffen Neues andichtete. Warum Holmes seine Kleidung einem Zeichner verdankt und eine Bausparkasse seine Post beantwortete. Von Gastauftritten, Geschlechtsumwandlungen, verheimlichten Drogenproblemen, gefälschten Fotos und verkannten Soziopathen.

Diese Episode ergänzt sich wunderbar mit der aktuellen Folge 145 von Hoaxilla zu Sir Arthur Conan Doyle, wo es mehr Details zum späteren Hang des Sherlock-Holmes-Autors zum Spiritismus und den Fall der Cottingley Fairies geht. Weitere Hintergründe zu seinem (Ex-)Freund Harry Houdini gibt es in der gleichnamigen Hoaxilla-Folge 90.

Wer etwas Sherlock Holmes hören möchte, dem sei Folge 268 vom Einschlafen-Podcast mit Toby Baier empfohlen. Er liest aus der ersten Holmes-Geschiche Eine Studie in Scharlachrot (“A Study in Scarlet”) und spricht das Thema Urheberrecht an.

Zu Arthur Conan Doyle werden erwähnt: Seine Heimat- und Studienstadt Edinburgh, seine Geschichte “J. Habakuk Jepheson’s Statement”, in der er die Geschehnisse um das Schiff Mary Celeste verarbeitet, und die fälschlicherweise erst Robert Louis Stephenson oder Edgar Allan Poe zugeschrieben wurde.

Zu Sherlock Holmes werden erwähnt: Die Publikationen “Beeton’s Christmas Annual” und “The Strand Magazine”, die weiteren Romane “The Sign of Four” (“Das Zeichen der Vier”), “The Hound of the Baskervilles” (“Der Hund von Baskerville”) und “The Valley of Fear” (“Das Tal der Angst”), sowie die Geschichten “The Final Problem” (“Das letzte Problem”) – in der Holmes mit Professor James Moriarty die Reichenbach-Fälle herunterstürzt -, “The Empty House” (“Das leere Haus”) – in der er wieder aufersteht -, und “A Scandal in Bohemia” (“Ein Skandal in Böhmen”) – in der Irene Adler das einzige Mal vorkommt. An weiteren Charakteren streifen wir natürlich Dr. John Watson, Mrs. Hudson, Inspektor Lestrade und Mycroft Holmes.

Als Vorbild für Sherlock Holmes wird wieder einmal Joseph Bell genannt, wie auch William Rutherford als Vorbild für Professor Challenger (“The Lost World”, “Die vergessene Welt”). Sidney Paget wird als Zeichner und “Erfinder” des Outfits mit Inverness-Mantel und Jagdmütze gewürdigt. Im Zusammenhang mit 221B Baker Street geht es um die Bausparkasse Abbey National und das Sherlock Holmes Museum.

An berühmten Inkarnationen von Sherlock Holmes streifen wir Basil Rathbone, wieder einmal Peter Cushing, sowie Jeremy Brett. Ebenso taucht Dr. Gregory House wieder auf. Weiter geht es mit den Filmen von Guy Ritchie mit Robert Downey jr., die BBC-Serie “Sherlock” von Steven Moffatt und Mark Gatiss, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman, und die US-Serie “Elementary” mit Jonny Lee Miller und Lucy Liu.

Im Zusammenhang mit Sherlocks Psyche geht es um Achtsamkeit (mindfulness), Soziopathie und Asperger-Syndrom, sowie das Buch “Mastermind: How to think like Sherlock Holmes” (“Die Kunst des logischen Denkens: Scharfsinnig analysieren und clever kombinieren wie Sherlock Holmes”) von Maria Konnikova.

Britische Krimiautoren nach Doyle waren unter anderem Agatha Christie mit Miss Marple und Hercule Poirot sowie Dorothy Sayers mit Lord Peter Wimsey.

Zum Abschluss geht es um die verquere Situation des Urheberrechts bei Sherlock Holmes, mit dem aktuellen Gerichtsurteil im Fall Lesley Klinger für den US-Markt.

VB024 Weihnachten

Womit der Brite den Dezember verbringt

Typische Bräuche und Begriffe zur Insel-Weihnacht. Von Crackers und Carols, Puddings und Pies, Panto und Rebhühnern in Birnbäumen. Warum der Boxing Day die Ladenbesitzer freut, viele Sportler in Spannung versetzt und die Füchse kalt lassen sollte. Season greetings, you all!

Zum Thema Weihnachten werden anderem erwähnt Christmas crackers (Knall-Bonbons), Christmas Pudding (auch als plum pudding bekannt), mince pies, die Zwölf Weihnachtstage – sowohl das Fest als auch das Weihnachtslied (carol), u.a. von Frederic Austin -, Christmas Day (25. Dezember) und Boxing Day (26. Dezember), die Wintersonnenwende, Nine Lessons and Carols (vor allem am King’s College Cambridge), Nine Lessons and Carols for Godless People (von Robin Ince und u.a. mit Brian Cox, Richard Dawkins, Simon Singh, Tim Harford, Ben Goldacre, Shappi Khorsandi, Richard Herring, Helen Keen, Stewart Lee und Alan Moore), die Weihnachtsvorlesung der Royal Institution (wie in Folge 7 geschildert begründet von Michael Faraday und u.a. gehalten von Mark Miodownik, Bruce Hood und Alison Woollard), Pantomime (panto vs. mime), Commedia dell’arte, Aschenputtel, Aladin, Hans und die Bohnenranke, innuendo, Folge 19 zu britischem Humor, Benny Hill, Monty Python, die Rocky Horror Show, der Commonwealth, Christmas boxes, der Black Friday nach Thanksgiving, Treibjagden, und schließlich Hogmanay.

VB023 Bits & Bobs 2

Was zu den bisherigen Folgen noch zu sagen ist

Hier wird fleißig ergänzt und gelegentlich korrigiert. Wer die rote Linie zum Freistaat überschreitet, dem winkt ein Kessel Buntes zu Pudding und Whisky, Titeln und Abkürzungen, Gipfelstürmern und Fadenwürmern, tödlichem Nebel und gekochten Mumien. Hail Eris!

Ergänzt und korrigiert wurde jeweils zu den Themen der folgenden Episoden… 

VB008 Essen: Pudding, The History of English.

VB010 Lernen & Arbeiten: Open University, M.A., PhD, CPsychol, FBPsS, AcSS, Umziehen (VB02 Wohnen) und Pendeln zur Arbeit (VB01 Autofahren).

VB012 Sport: Die Three Peaks Challenge mit den Gipfeln Ben Nevis, Snowdon und Scafell Pike, der West Highland Way von Milngavie an Loch Lomond vorbei nach Fort William, die britischen Profi- und Tour-de-France-Radfahrer Bradley Wiggins, Chris Froome und Mark Cavendish.

VB013 Richard III.: Fadenwürmer. Was sonst?

VB014 Das Königshaus: Prinz George of Cambridge, der Erzbischof von Canterbury,  Königin Victoria und Lady Diana, Princess of Wales.

VB015 Whisky: Islay, Rosebank, deutscher und japanischer Whisky.

VB016 Fernsehen: Derren Brown, Mentalist, Channel 4, Mind Control, Trick of the Mind, Trick or Treat und Taxidermie. Downton Abbey, ITV, Das Haus am Eaton Place und Dame Maggie Smith aka Minerva McGonnagal von Harry Potter.

VB017 Wetter: Londoner Nebel, The Great Smog (1952).

VB018 Politik: Freistaat und Republik, die “rote Linie” im Parlament, und die entsprechende Folge von Tiemanns Wortgeflecht mit Christoph Tiemann auf WDR 5.

VB019 Lustiges: Monty Python. Was sonst?

VB020 Gruseliges: Tutanchamun, Einbalsamierung, spontane Selbstentzündung, Lord Carnarvon, Howard Carter, Highclere Castle in Hampshire (Website).

VB021 Doctor Who: Schallschrauber (sonic screwdriver), TARDIS, Polizei-Zelle, BBC.

VB022 Computerpioniere: 5.25″-Disketten, Sir Alan vs. Lord Sugar.

VB023 Bits & Bobs 2: 23, Diskordianismus und Rekursion.

VB022 Computerpioniere

Von Rechenmaschinen, Codes und Spielefürsten

Was haben die Briten je für uns getan? Geschichten über programmierende Dichtertöchter, geheime Genies und schottische Autodiebe. Von theoretischen Maschinen und echten Computerrivalen. Und warum Sven mit Konrad Zuse buddelte, Sir Alan seinen ersten Rechner verdankt und einem amerikanischen Lord viele vergnügliche Stunden.

Unter anderem erwähnt werden Lord Byron (siehe Folge 20), seine Tochter Ada Lovelace, ihr gemeinsames Grab in Hucknall, der ehemalige Byronsche Landsitz Newstead Abbey bei Nottingham, Charles Babbage, seine difference engine und seine analytical engine. Bei einem kleinen Sprung nach Deutschlang geht es um Konrad Zuse und die Z3, seine letzten Lebensjahre in Hünfeld und unsere gemeinsame Hügelgräber-Suchen in der Rhön.

Zu Alan Turing geht es seine Zeit im britischen Dechiffrierdienst in Bletchley Park (heute in Milton Keynes und Ort des National Museum of Computing), seine Arbeit an der Entschlüsselung der deutschen Enigma und dem Manchester-Computer und den Turing-Award. Als passende Lektüre empfehle ich Cryptonomicon von Neil Stephenson und The Code Book (deutsch: Geheime Botschaften) von Simon Singh.

Bei Heimcomputern erwähne ich den Commodore 64, die ITV-Sendung The Mighty Micro, die BBC-Sendung The Computer Programme, den BBC Micro – hergestellt von Acorn, die auch die ARM-Prozessorarchitektur entwickelten. Dann geht es um den Sinclair ZX 80 und ZX Spectrum von Clive Sinclair, und den CPC464 von Amstrad bzw. Schneider. Ein Exkurs führt uns zu The Apprentice mit Donald Trump bzw. Sir Alan Sugar – in Deutschland Big Boss mit Reiner Calmund.

Tim Berners-Lee gibt mir Gelegenheit, zwischen Internet und TCP/IP und World Wide Web und HTTP zu unterscheiden. Dabei fallen das CERN, das MIT, das World Wide Web Consortium (W3C) und die Olympischen Sommerspiele 2012.

Apropos Spiele: “Lord British” Richard Garriott war für Ultima und Ultima Online verantwortlich, eines der ersten MMORPGs. Den passenden Abschluss bilden Grand Theft Auto und Lemmings von ehemals DMA Design, heute Rockstar North in Edinburgh.

VB021 Doctor Who (mit Raphael Klein)

Die erfolgreichste Science-Fiction-Fernsehserie der Welt

Im Interview mit Raphael Klein vom Whocast geht es um den zeitreisenden Außerirdischen, der seit 50 Jahren immer wieder die Erde und das Universum rettet. Mit einer fliegenden Telefonzelle und einem Überschallschrauber. Mit immer wechselnden Gesichtern und Persönlichkeiten. Mit neuen Gefährten und Gegnern. Wir sprechen über den besten Zugang zu dieser Ikone, über die Veränderungen im Laufe von fünf Jahrzehnten Fernsehgeschichte, und über die Zukunft des bekanntesten Doktors ohne Namen.

In Folge 16 hatte ich darauf angespielt, dass ich eine eigene Episode zum Thema Doctor Who machen werde. Hörer Thorsten Runte hat das verstanden und mich auf Raphael Klein und den Whocast hingewiesen. Vielen Dank dafür!

In der allerersten Interviewfolge von Viva Britannia erwähnen wir den deutschen Doctor Who Fanclub, den Doktor, seine “fliegende Telefonzelle” (die TARDIS), seine wechselnden Begleiter (companions) und seine Fähigkeit zur Regeneration. Im Vergleich zu anderen Fernsehsendungen nennen wir Star Trek (Raumschiff Enterprise), Der Doktor und das liebe Vieh (wo übrigens der 5. Doktor Peter Davison mitspielt), Monty Python, Gute Zeiten, schlechte Zeiten und Lost.

An Inkarnationen des Doktors erwähnen wir explizit die Schauspieler William Hartnell (1. Doktor), Christopher Eccleston (9. Doktor), David Tennant (10. Doktor), Matt Smith (11. Doktor) und Peter Capaldi (12. Doktor) – zumindest nach aktueller Zählung; nach dem 50jährigen Jubiläum am 23. November kommt eventuell John Hurt (Doktor 8,5?) mit ins Spiel.

Wir erwähnen den einen Fernsehfilm ebenso wie die (ehemals) verschollenen Episoden wie The Web of Fear und The Enemy of the World. Zum Einstieg für Neulinge empfehlen wir die Folge Blink (im Deutschen Nicht blinzeln), geschrieben vom aktuellen showrunner und Coupling-Erfinder Steven Moffat, ausgestrahlt noch zur Zeit von Produzent Russell T. Davies. In dieser Folge kommen die Weinenden Engel (weeping angels) das erste Mal vor – wiederkehrende Gegner des Doktors so wie die legendären Daleks.

Als spin-offs besprechen wir schließlich Torchwood, u.a. mit dem genialen Mehrteiler Children of Earth, und die Kinderserie The Sarah Jane Adventures.

VB016 Fernsehen

Was hinter den ersten Knöpfen einer britischen Fernbedienung steckt

Von BBC One zu Channel 5: Wer steckt hinter den wichtigsten Sendern, und was zeigen sie? Warum ist britisches Fernsehen so viel praktischer als deutsches? Und besser? Und moderner? Und günstiger? Und verwirrender, sobald es um Staffeln geht? Jedenfalls gibt es in dieser Folge mindestens zwei, die stolz auf die BBC sind.

Unter anderem erwähnt werden eine Fernsehkonsum-Studie von Ofcom, die BBC und die TV License, sowie zum deutschen Vergleich Das Erste, ZDF, RTL und der Rundfunkbeitrag. Bei den Hauptsendern geht es um BBC One, BBC Two, ITV, Channel 4 und Channel 5.

Erwähnt werden dabei aber auch BBC Three, BBC Four, BBC News, CBBC, CBeebies, EastEnders vs. Lindenstraße, Doctor Who, und der Broadcasting Act 1990. Weiterhin fallen die Namen der TV-Sendungen Have I Got News For You, Top Gear, Monty Python’s Flying Circus, Fawlty Towers, Coronation Street, Emmerdale, I’m a Celebrity, Big Brother und Dispatches.

Zum Thema Technik und Fernsehanbieter fallen die Stichworte Digitalisierung (digital switchover), Freeview, Freesat, Sky und Virgin TV sowie Sky+ HD und BBC iPlayer. Gegen Ende geht es dann um das abgestimmte Programmschema und verschiedene Konzepte von Serienstaffeln. Dabei erwähne ich wieder Top Gear aber auch Sherlock.

Die letzten Minuten gehören dann ganz Mitch Benn, der mir freundlicherweise gestattet hat, sein Lied I’m proud of the BBC zu verwenden.