VB003 Edinburgh

Eine Ode an das Athen des Nordens, den Fringe, das Haggis und ein Tattoo

Eine erste Reise in die schottische Hauptstadt und ihre Geschichte. Wie kommt sie zu ihrem Namen und wie spricht man den überhaupt aus? Was prägt das Stadtbild, und was kann man das Jahr über hier so erleben? Warum tun manche Tattoos gar nicht weh? Und lehrte Dr. House tatsächlich an der hiesigen Universität?

Unter anderem erwähnt werden zu Edinburgh der Fluss Forth, Castle Rock, die Royal Mile, Holyrood Palace, das schottische Parlament, Princess Street, Waverly Station, Glasgow, David Hume, Adam Smith, James Hutton, Alexander Graham Bell, das Fringe Festival, das Book Festival, das Royal Military Tattoo, der Zoo, Literary Pub Tours, Robert Louis Stevenson, Deacon Brody, Sir Walter Scott, Princess Street Gardens samt dem Scott Monument, Bill Bryson, Sir Arthur Conan Doyle, Sherlock Holmes, Joseph Bell, Dr. House, Robert Burns, Auld Lang Syne, die Burns Night (bzw. ein Burns Supper), Haggis, und (ganz kurz) Harry Potter.

6 Kommentare

  1. Viva Briannia ist ab sofort einer meiner Lieblinge!!! Ich hoffe, dass es mir irgendwann möglich sein wird, die Insel zu besuchen! Bis dahin werde ich hier ja allerbestens vorbereitet :-+)
    20 oder 30 Minuten wären allerdings pro Episode durchaus verkraftbar…wishful thinking, I’m afraid:-)

  2. Ein wirklich netter Podcast, immer eine gedankliche Englandreise. Wäre es nicht möglich den Inhalt nochmals auf Englisch aufzunehmen? (nur mal so angedacht) ;D

    • Danke sehr! Jede Folge noch mal auf Englisch… nette Idee, aber ich schaffe es bisher gerade mal, den zweiwöchigen Takt mit einer Folge zu halten. Mal als extra Feature im Hinterkopf speichern. 🙂

  3. Die britische Flage heißt übrigens nur dann “Union Jack” wenn sie auf See gehistet wird. Sonst heisst sie “Union Flag”. Aber es halten sich die wenigsten dran *nur mal klugscheißern wollte*

    In dem Sinne: Danke für den tollen Podcast 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.