Vier Jahre später…

Schon wieder sind zwei Jahre vergangen, seit ich hier den letzten Blog-Post geschrieben habe, und ganze vier Jahre seit ich mit der Viva-Britannia-Folge 79 ausgerechnet zum Brexit unbeabsichtigt eine längere Pause auch für diesen Podcast eingeläutet habe.

In der Zwischenzeit habe ich einerseits nicht vieles von der Insel gehört, das mich ‘Viva!’ hätte rufen lassen, andererseits gibt es noch so viel Bemerkenswertes zu Großbritannien und den Briten zu berichten. Nur ließ mir mein sonstiges Leben lange nicht viel Zeit für die dann doch eher aufwändigen Recherchen für neue Folgen. Doch gewisse Entwicklungen sind in Sicht, und ich hätte auch schon eine konkrete Idee, wie ich die verlorenen Jahre im wahrsten Sinne des Wortes wieder zum Leben erwecken könnte… Schreibt eine “Staffel 2” von Viva Britannia also nach wie vor nicht ab, drückt mir die Daumen – und bleibt gesund!

Zwei Jahre später…

Vor nunmehr zwei Jahren ist die letzte Inhalts-Folge von Viva Britannia erschienen, passenderweise zum Thema Brexit. Geplant war das nicht, aber seit dieser Episode pausiert auch der Podcast leider mangels Freizeit. Ich schaffe es derzeit nur, alle paar Monate eine Folge Psychotalk mit Alexander und Sebastian zu produzieren.

Ein echter “Ausstieg” aus Viva Britannia soll das aber nicht sein. Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, pflege ich die Website brav immer weiter; ich habe sie zum Beispiel auf HTTPS umgestellt und für die Datenschutzgrundverordnung fit gemacht. Und soeben habe ich die vier Jahre alte Viva-Britannia-Android-App depubliziert, weil sie technisch nicht mehr auf einem akzeptablen Stand ist und ohnehin kaum genutzt wurde.

Wie geschildert habe ich noch genug Themen in der Planung, um 100 Episoden voll zu machen, und auch über anderthalb Buchprojekte bin ich nach wie vor im Gespräch. Gebt die Hoffnung auf neue Folgen also nicht auf. Vielleicht kommt dieses Jahr noch etwas, oder ich warte symbolisch die Zeit bis zum Verstreichen der Brexit-Frist im nächsten März ab. 😉

Wann geht es mit Viva Britannia weiter?

Liebe Hörerinnen und Hörer,

Vielen Dank für die lieben – und teils besorgten – Nachfragen, wann denn mit der nächsten  Folge von Viva Britannia zu rechnen ist. Keine Angst, es geht mir – bis auf ein paar kleine Zipperlein – ganz gut. Auch die Drohung, dass ich mit dem Brexit von meinem Podcast verabschieden könnte, war (eigentlich) nicht ernst gemeint. Dennoch ist die Brexit-Folge seit Ende Juli Stand heute die bisher letzte Folge.

Eigentlich wollte ich in diesem und nächstem Jahr pro Monat eine neue Folge veröffentlichen. Bis zur Folge Nummer 100 wollte ich dann doch noch kommen. Die Themen für die Episoden stehen zum größten Teil auch schon fest; an Ideen mangelt es mir also auch nicht. Nur leider an Zeit. Statt geplanten zehn Folgen habe ich bisher im Jahr 2016 erst fünf veröffentlicht. Meine Erwerbsarbeit, vor allem aber mein kleines, aber sehr aktives Familienleben lässt mir einfach nicht genug Zeit und Ruhe, um neue Folgen so zu recherchieren, schreiben und produzieren, wie ich das gerne hätte.

Und so muss die ehrliche Antwort auf die Frage leider lauten: Ich weiß nicht, wann die nächste Folge von Viva Britannia erscheinen wird. Und auch nicht, in welcher Frequenz es insgesamt weitergehen wird. Aber so wie ich es schaffe, veröffentlich ich neue Folgen – versprochen!

Ups…

… da ist uns beim 2. Viva-Britannia-Buch doch glatt ein Fehler passiert: Das Inhaltsverzeichnis ist fehlerhaft. Das ist gerade bei der nicht unerheblichen Seitenzahl natürlich betrüblich… Danke an Leser Peter Steil für die prompte Rückmeldung!

Der JMB-Verlag hat sich umgehend entschieden, den Rest der ersten Auflage einzustampfen und das Buch neu drucken zu lassen. Wer bereits ein Exemplar erstanden hat, kann sich (a) freuen, ein Sammlerstück sein/ihr eigen zu nennen und/oder (b) sich kurz beim Verlag melden – die korrigierte Fassung geht dann an Euch raus, sobald sie lieferbar ist.

Sorry für das Malheur…

Viva Britannia ab 2016 monatlich

Wie der Jahresend-Folge 2015 zu entnehmen ist, werde ich ab 2016 die Taktung meiner Podcast-Veröffentlichungen etwas herunterfahren, um mich besser meiner nunmehr gewachsenen Familie widmen zu können.

Aber keine Angst – Viva Britannia soll weitergehen, mit der gleichen Begeisterung und Recherche meinerseits, nur mit einem eher monatlichen statt wie bisher zwei-wöchentlichen Erscheinungsrhythmus neuer Episoden. Die Folgen für die nächsten zwei Jahre sind auch schon fast alle inhaltlich geplant, es kann also frohgemut weitergehen.

Wundert Euch also nicht, wenn es im Januar 2016 etwas später werden sollte, bis Ihr wieder von mir hört: Das soll so.

Bleibt mir gewogen,
Euer Sven

Das 2. Viva-Britannia-Buch ist in Druck

Endlich ist es fertig: das zweite Viva-Britannia-Buch mit den überarbeiteten Podcast-Inhalten des Jahres 2014. Ich war letztes Jahr deutlich ausschweifender in meinen Schilderungen, und so kommt der Softcover-Band auf stolze 344 Seiten. Trotzdem ist der Verkaufspreis mit €14,95 der gleiche geblieben!

Für das Vorwort zeichnet diesmal Daniel Winter vom Podcast This Week in Germany verantwortlich, bei dem in englischer Sprache Interessantes über Deutschland berichtet wird – das ideale Gegenstück zu Viva Britannia.

“Viva Britannia 2. Mehr Wissenswertes von der Insel” könnt Ihr jetzt beim jmb-verlag bestellen! Ideal auch als Weihnachtsgeschenk für Insel-interessierte (Noch-)Nicht-Podcasthörende.

YouTube und ADN raus, Podseed rein

Pünktlich zum Halbjahr ein kleines Technik-Update mit drei Änderungen für Viva Britannia.

Was Ihr vielleicht merkt: Viva Britannia ist ab sofort nicht mehr auf YouTube. Ich hatte dort alle Folgen in einem eigenen Kanal zur Verfügung gestellt, zumal mir mein Post-Processing-Dienst Auphonic erlaubt, das Hinzufügen neuer Folgen zu YouTube fast komplett zu automatisieren, inklusive Kapitelmarken.

Leider musste ich nach meinem Japan-Urlaub feststellen, dass YouTube meinen Viva-Britannia-Kanal gesperrt hatte: Irgendetwas war ihnen in der Manchester-Folge aufgestoßen. Sie hatten daraufhin die fragliche Folge gesperrt und den ganzen Kanal gleich mit. Nach einer ersten Beschwerde meinerseits hatte YouTube dann den Kanal zwar wieder geöffnet, aber das eine Video blieb gesperrt, und ich könnte nun für 6 Monate keine neuen Videos hinzufügen, die länger als 15 Minuten sind; für Viva Britannia der Todesstoß. Angeblich verstößt irgendetwas in der fraglichen Folge gegen die “Community Guidelines”, was mir automatisch eine “erste Ermahnung” einbrachte, die diese Upload-Einschränkung mit sich bringt. Bis heute weiß ich trotz mehrerer Nachfragen bei YouTube nicht, was man an der Folge auszusetzen hat, noch hat man über Wochen hinweg auf meine Bitte reagiert, die Einschränkung wieder aufzuheben. Genau genommen habe ich von YouTube seit der Aufhebung der Kanalsperre keine einzige Reaktion mehr bekommen.

Ende Juni war nun der Stand erreicht, dass von den jüngsten vier Folgen nur eine einzige auf YouTube verfügbar war, weil sie knapp unter der 15-Minuten-Grenze lag. Diese Situation ist für mich nicht haltbar, den etwa 30 Abonnenten des Kanals dient sie auch nicht, und so habe ich mich entschlossen, YouTube als Verbreitungsweg komplett aufzugeben und meinen dortigen Kanal zu löschen. Ich hoffe, die betroffenen Hörer können diesen Schritt nachvollziehen.

Was auch nur wenige merken werden: Viva Britannia ist nicht mehr auf App.net. Ich habe gemerkt, dass ich diese Twitter-Variante einfach nicht parallel nutze, und so habe ich diesen Kommunikationskanal jetzt ebenfalls aufgegeben – übrigens auch als Privatperson. Twitter und Facebook müssen erst einmal reichen.

Was Ihr hoffentlich nur an einer besseren Leistung merkt: Viva Britannia ist auf podseed.org umgezogen. Das ist eine Initiative von Podcastern für Podcaster, bei denen die Folgen in einer Server-Architektur lagern, die für die Download-Bedürfnisse von Podcasts optimiert sind. Viele Provider von Standard-Webspace haben zum Beispiel Probleme mit den Lastspitzen, die insbesondere neu veröffentliche Podcastfolgen mit sich bringen, und auch die monatlichen Bandbreiten, die erfolgreich laufende Podcasts produzieren, sprengen gern die Mischkalkulationen solcher Provider. Heißt: Diese Website bleibt nach wie vor bei meinem bewährten Provider Uberspace, während die Folgendateien bei Podseed liegen. Wie eingangs gesagt: Von dieser Änderung solltet Ihr idealerweise gar nichts mitbekommen, außer vielleicht einen zuverlässigeren und schnelleren Download – wobei ich zu diesen Themen bisher eigentlich nie Beschwerden hatte.

Von einer anderen Inselmonarchie

Wie in Folge 60 erwähnt, waren meine Liebste und ich im Mai zwei Wochen in Japan. Sebastian vom Urlaubs-Podcast haben wir von unserer Reise erzählt, und nun gibt es das Gespräch samt Reisenotizen und Fotos in seiner brandneuen Folge 29.

Anja-und-Sven-300x225Wenn Ihr Euch also einmal für einen anderen Inselstaat interessiert, hört gerne rein!

Und Anja hat mit dieser Folge ihre Podcast-Premiere gemeistert.

Sayonara!

Hörempfehlung: WRINT mit Tim von Bristol

Ich werde ja nicht müde, unter den ganzen deutschen Podcasts auch immer wieder Holgis WRINT-Produktionen zu empfehlen, bei denen er andere Menschen zu interessanten Themen interviewt.

Kürzlich (in WRINT 414) hat er mit Tim Pritlove (in deutschen Podcaster-Kreisen kein Unbekannter) zu Großbritannien gesprochen. Tim, “der ja Ausländer ist” (d.h. einen britischen Pass hat, aber seit Ewigkeiten in Deutschland lebt), ist wegen einer vorübergehenden beruflichen Veränderung seiner Frau mit kompletter Familie für ein halbes Jahr vom Berlin nach Bristol gezogen.

In Holgis erstem Gespräch mit dem “Heimkehrer” Tim geht es unter anderem um das, was die Briten so alles können (Frühstück und Kreisverkehr) und das, was sie nicht können (so ziemlich alles andere, vor allem in Sachen Infrastruktur), um die schottische Unabhängigkeitsbewegung, die bevorstehenden Unterhauswahlen und den Wunsch, der britischen Konservativen, die EU zu verlassen – und was das alles bedeuten könnte.

Hört gerne mal rein; auch die Audioqualität ist gar nicht so furchtbar “räudig”, wie Holgi in den Shownotes schreibt. Es wird interessant zu sehen, was Tim nach ein paar weiteren Monaten so zu berichten weiß.

Werdet mein Patron!

Wenn Euch Viva Britannia gefällt, gibt es viele Wege, mich und mein Projekt zu unterstützen:

  • Die Inhalte sollten interessant sein? Gebt mir Feedback, schickt mir Ideen für Themen, empfehlt mir Interview-Partner!
  • Viva Britannia soll bekannter werden? Sprecht darüber – privat und bei der Arbeit, auf Twitter und Facebook -, empfehlt Podcast und Bücher weiter, oder schreibt eine gute Rezension bei iTunes oder Amazon.
  • Es darf Euch was kosten? Kauft und verschenkt das Buch, macht mir eine Freude von meiner Amazon-Wunschliste (auf der u.a. auch Recherche-Material steht), spendet via Flattr oder PayPal, oder schenkt mir Produktions-Credits bei Auphonic. Links zu alldem findet Ihr auf der Website in der  Seitenspalte.

Seit heute ist zu der dritten Kategorie noch eine weitere Möglichkeit hinzugekommen: Ihr könnt auf der Website Patreon mein “Patron” werden, und jede neue Sendung von Viva Britannia finanziell unterstützen – von 1$ aufwärts. Dafür gibt es meinen Dank – auch namentlich in Sendungen und Büchern -, ggf. gleich auch die Viva-Britannia-Bücher, und beim Erreichen bestimmter “Finanzierungsziele” mache ich für Euch alle auch extra Sendungen oder ein Hörertreffen. Schaut mal rein – ich freue mich über jeden Zuspruch!